ReiseABC.de-Blog

Der Travel-Blog

Du durchsuchst gerade das Archiv der Kategorie ‘Afrika’.

Kategorie: Afrika

Eine Nilkreuzfahrt gehörte schon immer zu den aufregendsten Erlebnissen in Ägypten. Deshalb will Ägypten nach einer 16jährigen Pause wieder lange Nilkreuzfahrten ermöglichen – von Kairo bis Assuan. Der weitgehend versandete Abschnitt von Kairo bis Luxor soll für die Kreuzfahrten ausbaggert werden. So will das Land den Tourismus wieder ankurbeln, der durch den arabischen Frühling hohe Einbußen erlitten hat. Dies teilte Mounir Fakhry Abdel Nour – der neue Tourismus-Minister in Ägypten – auf einer Pressekonferenz in London mit.

Derzeit verkehren die Nilkreuzfahrtschiffe in sieben Tagen nur zwischen Luxor und dem südlichen Assuan, also auf dem oberen Nil. Mit der geplanten Eröffnung des bisherigen Streckenabschnittes im März 2012 zwischen Kairo und Assuan sollen 11-14-tägige Nilkreuzfahrten wieder möglich werden.

 Der Hafen La Goulette zählt ab dem Sommer 2011 wieder zur regelmäßigen Turnusroute auf den Schiffsreisen der MSC Splendida, MSC Fantasia, MSC Sinfonia und MSC Lirica.

„Die politische Situation hat sich beruhigt und wir können die Sicherheit der Gäste und Crewmitglieder wieder gewähren. Darum haben wir uns entschieden, das beliebte Reiseziel wieder in die siebentägigen Kreuzfahrten mit aufzunehmen,“ so Pierfrancesco Vago, CEO MSC Kreuzfahrten. „Der Tourismus ist für Tunis eine der wichtigsten Ressourcen und wir freuen uns, das Land wirtschaftlich unterstützen zu können.“

MSC Fantasia und MSC Lirica werden ab dem 5. Juli 2011 La Goulette wieder anlaufen, MSC Splendida und MSC Sinfonia folgen einen Tag später. Alle vier Kreuzfahrtschiffe sind auf siebentägigen Routen im westlichen Mittelmeer unterwegs:

  • MSC Lirica ab Genua (Italien), über Ajaccio (Frankreich), Civitavecchia (Italien), Salerno (Italien), La Goulette (Tunesien), Palma de Mallorca (Mallorca, Spanien), Marseille (Frankreich) und zurück nach Genua (Italien)
  • MSC Fantasia ab Genua (Italien), über Marseille (Frankreich), Barcelona (Spanien), La Goulette (Tunesien), La Valletta (Malta), Messina (Italien), Civitavecchia (Italien) und zurück nach Genua (Italien)
  • MSC Splendida ab Genua (Italien), über Neapel (Italien), Palermo (Italien), La Goulette (Tunesien), Palma, Barcelona (Spanien), Marseille (Frankreich) und zurück nach Genua (Italien)
  • MSC Sinfonia ab Livorno (Italien), über Villefranche (Frankreich), Valencia (Spanien), Ibiza (Spanien), La Goulette (Tunesien), Catania (Italien), Neapel (Italien) und zurück nach Livorno (Italien).

Auch in den Wintermonaten, von Dezember 2011 bis März 2012, nimmt MSC Kreuzfahrten La Goulette/Tunis wieder ins Programm auf. Tunis bietet seinen Gästen neben der nordafrikanischen Gastfreundlichkeit auch eine reiche Auswahl an Ausflügen zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten. Die Stadt verzaubert mit ihren berühmten archäologischen Stätten in Karthago, dem traditionellen Gewürzmarkt in der Medina, dem ursprünglichen Fischerdorf Sidi Bou Said und vielem mehr!

Quelle: Pressemitteilung der MSC Kreuzfahrten vom 14.Juni 2011

Bei Madagaskar denken viele Menschen an den Animationsfilm oder Traumurlaub im indischen Ozean. Doch die politisch motivierte Gewalt auf der Insel Madagaskar hat zu einem Einbruch im Tourismus geführt.  Das Nationale Tourismusbüro in Antananarivo erklärte, dass die Reservierungen bis März nahezu komplett storniert worden seien.

Auf der vorgelagerten Insel Nosy Be, einer Tourismus-Schwerpunktregion, seien 95 Prozent der Hotels geschlossen. Auch wenn bisher kein Urlauber verletzt worden sei, schreckten die Negativ-Schlagzeilen ab, erklärte die Organisation laut Medienangaben. Das auswärtige Amt warnt wegen der Unruhen derzeit vor Reisen in das afrikanische Land.

Regierung und Opposition liefern sich einigen Wochen auf der Insel vor Afrikas Ostküste einen Machtkampf, bei dem schon mehr als 100 Menschen ums Leben gekommen sind. Die touristische Hauptsaison in Madagaskar, die von April bis November dauert, sei aber noch nicht völlig verloren, wenn es eine schnelle und friedliche Lösung der Auseinandersetzungen gebe, so die Organisation. Unterdessen nahmen nach Angaben eines französischen Regierungsvertreters die beiden gegnerischen Lager Gespräche auf und so bleibt zu hoffen, dass die Auseinandersetzungen kurzfristig beendet werden.

2008 wurden auf der viertgrößten Insel der Welt insgesamt rund 350.000 ausländische Besucher gezählt.

Wo muß der Reisende in diesem Jahr unbedingt hin? Welches Ziel darf man auf keinen Fall verpassen? Die „New York Times“ hat Antworten darauf gesucht und eine Rangliste der Reiseziele erstellt, die man 2009 unbedingt besuchen sollte. Überraschender Sieger der „44 Places To Go in 2009“: die libanesische Hauptstadt Beirut. Aber mit Berlin auf Platz 4 schaffte es auch eine deutsche Stadt unter die Top5 der Liste.

Beirut, die Hauptstadt des Libanon – wie Phönix aus der Asche:

Auch wenn das Auswärtige Amt noch zu erhöhter Vorsicht bei Reisen in den Libanon rät. Durch die politische Entspannung die Sicherheitslage in der Hauptstadt beruhigt. Allerdings ist der Libanon als Nachbarstaat Israels und Sitz der Hisbollah besonders im Blickpunkt  und Bürgerkrieg und Zerstörung sind nicht weit weg.

Doch was macht die Stadt an der Levante-Küste so attraktiv? Die New York Times lobt in erster Linie die vielfältige Restaurant-Szene. Traditionelle libanesische Küche gibt’s zum Beispiel im gemütlichen Restaurant Al-Ajami. Aber auch der Souk El Tayeb – der erste Bauernmarkt Beiruts – brachte viele Pluspunkte. Dort treffen sich die verfeindeten Gruppen des Libanon und werden durch ihre gemeinsame Liebe zur traditionellen Küche geeint.

Durch ihre Küche  schaffte es Washington, die Hauptstadt der USA, auf Platz 2 des Rankings der „New York Times“  So besticht das  Central Michel Richard durch klassische amerikanische Küche gekreuzt mit gallischen Einflüssen. Das noble CityZen gilt als eines der besten Restaurants in Amerika.

Das Themenjahr „20 Jahre Mauerfall“ brachte die deutsche Hauptstadt Berlin auf die 4. Position der 44 Top-Reiseziele für 2009.

Weitere interessante Reisziele besonders für Europäer sind z. B. das senegalesiche Dakar mir seiner vielfältigen Musikszene, Raykiavik – das trotz der in Island besonders stark ausgeprägten Finanzkrise nichts von seiner Schönheit verloren hat oder Madagaskar – die viertgrößte Insel der Welt. Madagaskar wurde 2007 in das Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen.

Alle 44 Top-Reiseziele für 2009 finden sie auf Bild Online.

Das geheimnisvolle Afrika reizt viele deutsche Touristen. Jetzt präsentiert sich das ostafrikanische Mosambik den Deutschen im Internet. Die Agentur WEGO COM & PARTNER PR, unter der Leitung von Werner Gordes, wurde von Mosambiks Regierung beauftragt, Mosambik in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu vertreten. Auf den Seiten www.mosambiktourismus.de und www.mosambik-reisen.info sind von der WEGO COM & PARTNER PR zahlreiche Informationen über den Staat im Süden Afrikas zusammengestellt worden.

Die Palette der vorgestellten Urlaubsziele reiche vom Strandurlaub über Schnorchel- und Tauchziele bis zu Nationalparks für Pirschfahrten und Safaris. Mosambik liegt am Indischen Ozean zwischen dem 10. und dem 27. Breitengrad Süd. Mosambik grenzt an Tansania, Malawi, Sambia, Simbabwe, Südafrika und Swasiland. Die Straße von Mosambik trennt den Inselstaat Madagaskar vom afrikanischen Festland. Nach dem Ende des Krieges 1993 versucht Mosambik die Probleme des Landes wie mangelnde Bildung und ein schwaches Gesundheitssystem in den Griff zu bekommen und sich im Tourismus zu profilieren. Schauen sie mal auf www.mosambiktourismus.de vorbei und entdecken sie die Vielfalt und Faszination des afrikanischen Kontiments.


ReiseABC.de-Blog läuft unter Wordpress 4.6.8
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates
37 Verweise - 0,640 Sekunden.