ReiseABC.de-Blog

Der Travel-Blog

Autoren-Archiv:

Venedig will Kreuzfahrtschiffe nicht mehr so nahe an seinen historischen Stätten wie den Markusplatz ankern lassen. Deshalb sollen die Kreuzliner in der Zukunft übergangsweise in den Industriehafen von Marghera der norditalienischen Lagunenstadt anlegen. Die teilten vier Ministerien, darunter die für Infrastruktur und Tourismus, am Donnerstagabend gemeinsam mit. Auf diese Weise solle ein historisches und kulturelles Erbe nicht nur Italiens, sondern der ganzen Welt geschützt werden.

Des Weitern wurde ein Ideenwettbewerb initiiert, wie das Problem der Durchfahrt von großen Schiffen in Venedig strukturell und endgültig zu lösen wäre. Laut Nachrichtenagentur Ansa soll ein neues Kreuzfahrt-Terminal gebaut werden.

Der Tourismus war in Venedig bis zum Ausbruch der Corona-Pandemie kontinuierlich gestiegen. Millionen Menschen kamen mit Kreuzfahrtschiffen in die Stadt, 2019 wurden laut Region 13 Mio. Übernachtungen registriert. Seit Jahren wird darüber gestritten, wie verhindert werden kann, dass die Kreuzfahrtschiffe Umwelt und Substanz der Unesco-Welterbe-Stadt zerstören. 

Rennsteig-Wanderer können wieder vom Aussichtsturm „Plänckners Aussicht“ den Blick über den Thüringer Wald genießen. Die drei Meter hohe Aussichtsplattform wurde jetzt an die Gemeinde Gehlberg in der Ferienregion Oberhof übergeben. Die Stahlkonstruktion ersetzt einen Holzbau, der im November 2012 abgerissen werden musste.
[ad]

In den Baumwipfeln des Ortes Fiesch in der Schweiz verbirgt sichein außergewöhnlicher Seilpark. Seine Topografie ist der Schweiz nachgebildet, jede Plattform stellt eine Ortschaft dar. Dabei gibt es bekannte Sehenswürdigkeiten wie das Berner Bundeshaus oder das Stockalperschloss in Brig zu sehen. Eine Besonderheit ist, dass die Anlage teilweise für Rollstuhlfahrer geeignet ist. Sie können in einem umgebauten Gleitschirmsitz das Angebot nutzen. Im September und Oktober hat der Park beim Sport Ferien Resort Fiesch am Wochenende von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Eine Pauschalreise muss im Internet genauso viel wie im Reisebüro oder beim Kauf am Telefon kosten. „Wenn alle Details der Reise identisch sind, gibt es eine sogenannte Preisparität“, erklärt Torsten Schäfer, Sprecher des Deutschen Reiseverbandes (DRV). „Diese verbietet es zum Beispiel Onlineanbietern, Rabatte auf den Reisepreis für die Pauschalreise eines Reiseveranstalters einzuräumen.“
Die Preishoheit liege auf jeden Fall beim Veranstalter. Dies regelt das Handelsgesetzbuch. Der Preis kann aber variieren, wenn sich einzelne Teile der Reise unterscheiden, also etwa eine andere Zimmerkategorie
angeboten wird.
[ad]

Auf 40 Metern Höhe den Blick über den Böhmerwald und den Moldaustausee genießen: Möglich macht das Tschechiens erster Baumwipfelpfad auf dem Kramolin Berg in Lipno nad Vltavou. Nach dreimonatiger
Bauzeit wurde der 675 Meter lange Pfad vom tschechischen Präsidenten Václav Klaus eröffnet, teilte der Betreiber mit. Lipno nad Vltavou liegt rund 50 Kilometer von Linz und Budweis entfernt. Entlang dem Pfad klären Stationen über die örtliche Flora und Fauna auf. Drei Adrenalin-Stationen sorgen für Nervenkitzel. Der Weg ist barrierefrei.
[ad]

2012 27 Aug

Korallenketten nicht kaufen

Abgelegt unter: Allgemein,Reisenews | RSS 2.0 | TB | Tags:  | 9 Kommentare

Auch wenn Korallenketten oder Riesenmuscheln am Urlaubsziel scheinbar legal zu haben sind, sollten Touristen besser die Finger davon lassen. Denn Souvenirs aus tierischem Material, also auch Taschen aus Schlangen- oder Krokodilleder, verstoßen gegen den Artenschutz. Und das ist kein Kavaliersdelikt, warnt die Organisation Aktion Tier. Im Zweifelsfall machen sich Urlauber strafbar. Nach dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen dürfen etwa 30 000 Tier- und Pflanzenarten nicht gehandelt werden. Entdeckt der Zoll illegale Souvenirs, drohen bis zu fünf Jahre Haft oder Geldbußen von bis zu 50 000 Euro.
[ad]

Chinas Große Mauer, deren Anfänge im 7. Jahrhundert vor Christus liegen, zieht sich von Osten nach Westen durch das Riesenland. Doch ein Großteil des Bauwerks ist einsturzgefährdet, warnt die „Daily Mail“ –
vor allem in den ärmeren Teilen des Landes. So brach erst kürzlich in Zhangjiakou, in der Provinz Hebei in Nordchina, ein Großteil der dortigen Mauer ein.

Grün, kraftvoll, würzig und voller Leben – so zeigt sich der Sommer im Westerwald. Scheinbar endlose Weite auf den Westerwälder Höhen, Sonnenstrahlen, die Schattenspiele in bemooste Wälder und auf lauschige Lichtungen malen. Üppiges Grün am Wegesrand, wo Insekten Nektar sammeln. In den Gärten blüht und duftet es, reifen Obst und Gemüse und wuchern Kräuter über Bruchsteinmauern und durch Staketenzäune. Sommerstauden, Gräser und Rosen setzen wunderschöne Akzente und überall im Kräuterwindland gibt es viel zu entdecken. In freier Natur und in schönen Gärten, bei Kräuterwind Manufakturen, Kräuterwind Wirten, den Kräuterwind Gartenprofis und den Kräuterwind Spezialisten. Ein grünes Feuerwerk für Sie, eine blühende Einladung zu besonders attraktiven wie interessanten Kräuterwind-Angeboten.
[ad]
Von Freitag, 8. Juni bis Sonntag 1. Juli 2012 erwarten Sie in den drei Sommerwochen viele besonders schöne Angebote. Die Höhepunkte bilden das 2. große Kräuterwind Grill-Wochenende am Wiesensee von Freitag, 8. bis Sonntag, 10. Juni 2012, die 1. Kräuterwind Wirte Küchenparty am 9. Juni, das 1. Workshop-Wochenende „Raus ins Grün“ am 16. und 17. Juni, die 2. Offene Gartentüre Westerwald am 24. Juni und die 3. Kräuterwind Genuss-Rallye am 30. Juni und 1. Juli. Mehr Infos auf www.kraeuterwind.de oder www.westerwald.info

Nach dem schweren Erdbeben in Norditalien hat das Tourismusministerium des Landes eine Telefon-Hotline in mehreren Sprachen geschaltet. Auch im Internet gibt es Informationen. Nach Auskunft der Italienischen Zentrale für Tourismus gibt es für Touristen in den Urlaubsgebieten am Meer keinerlei Einschränkungen. Lediglich die betroffenen Landgebiete sollten gemieden werden. Der Flugverkehr laufe planmäßig, auch die Züge fahren. Ihre Geschwindigkeit wurde jedoch gedrosselt, sodass es zu Verspätungen kommen kann. Weitere Informationen gibt es Online unter www.protezionecivile.gov.it

Reisende nach Großbritannien sollten keine Ausweisdokumente nutzen, die einmal als gestohlen oder verloren gemeldet worden waren. Selbst wenn sie inzwischen als wiedergefunden gemeldet wurden, führe dies nicht automatisch zu einer Löschung des Verlusteintrags in der Interpol-Datenbank, teilte das Auswärtige Amt in Berlin mit. Es komme daher immer wieder vor, dass die britische Grenzpolizei die Dokumente einziehe.

Weitere Informationen auf der Webseite des Auswärtigen Amtes.


ReiseABC.de-Blog läuft unter Wordpress 5.7.4
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates
27 Verweise - 0,185 Sekunden.